Geschenke aus Moldawien

Schkeuditz. Vor wenigen Wochen ist er vom Schkeuditzer Hoffnungszentrum aus gestartet: der Hilfstransport für Moldawien. Nun sind die Helfer wieder zurück – und brachten Geschenke für die Schkeuditzer mit. Neben einer Fahne und vielen Fotos von den Hilfsgütern am Einsatzort gab es ein Dankesschreiben (…). Jüngst fand die Übergabe der Gastgeschenke bei der Freiwilligen Feuerwehr Schkeuditz statt. Die Kameraden hatten Ausrüstung und Bekleidung für die moldawische Stadt gespendet. „Es ist toll, was das Hoffnungszentrum Jahr für Jahr für die Menschen in Moldawien auf die Beine stellt“, sagte der Schkeuditzer Oberbürgermeister Rayk Bergner (CDU) anerkennend. „Und es ist beeindruckend, was unsere Bevölkerung regelmäßig spendet.“ Mit insgesamt 40 Tonnen Hilfsgütern machten sich die Helfer aus dem Hoffnungszentrum im Juli auf den Weg in die 2000 km entfernte Gemeinde. Neben Spielsachen, Plüschtieren, Schuhen und Bekleidung hatten sie auch Fahrräder und Rollstühle im Gepäck. (LVZ) 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.