Aktiv in Moldawien

Moldawien karteDie Republik Moldawien liegt zwischen Rumänien und der Ukraine im Südosten Europas. 3,5 Millionen Menschen leben hier. Das Land hat mit einer Größe von 33.843 km² etwa die Fläche Nordrhein- Westfalens. Wenn man das Land einmal besucht hat, wird man bestätigen müssen, dass es zu Recht das Armenhaus Europas genannt wird. Das Bruttoinlandsprodukt je Einwohner lag 2008 bei 165,-€ (in Deutschland 30.270,-€). Die Infrastruktur ist auf dem Niveau eines Entwicklungslandes. Es gibt keine Sozial- oder Arbeitslosenhilfe.

Da es so gut wie keine Bodenschätze gibt und kaum eine Industrieproduktion funktioniert, ist das Interesse an diesem Land sehr gering. Aufgrund der Kinder im Waisenhauskatastrophalen Lebensbedingungen haben in den letzten Jahren ca.1 Million Menschen das Land verlassen, um im Ausland Arbeit zu finden. Im Gegensatz zu anderen Ländern, wie zum Beispiel Rumänien, fließen kaum Gelder der Gastarbeiter wieder zurück. Viele habe die Verbindung in die Heimat komplett abgebrochen. Dieser Exodus hat verheerende Folgen für das Land. Viele Kinder wurden von ihren Eltern bei Großeltern oder in Waisenhäuser zurück gelassen, wo es in der Regel am Nötigsten fehlt.

 

Einzelne Initiativen versuchen sich der Nöte dieser Menschen anzunehmen, was sich allerdings als eine Herkulesaufgabe herausstellt.

Wir sehen zwei Bereiche, in welchen wir von außen helfen können:

  1. Unterstützung der Initiativen, welche sich der Not der Menschen in Moldawien annehmen
  2. Investitionen zur Schaffung von Arbeitsplätzen

Als Gemeinde unterstützen wir eine Arbeit in Singerei. Seit 1992 leistet die Gemeinde Elim einen Beispielhaften Dienst in ihrer Stadt und Umgebung. Sie hatten damit begonnen, sich um eine Handvoll Kinder zu kümmern, welche von ihren Eltern verlassen wurden, weil diese auf der Arbeitssuche im Ausland waren.

Elim Gemeindehaus IMG_7835

Das Gemeindezentrum der Gemeinde Elim in Singerei

Inzwischen sind es über 500 Kinder und ihre Angehörigen (Großeltern, alleinerziehende Mütter),IMG_7813 welche sie in einem Umkreis von ca. 50 km betreuen. Sie sammeln sich sonntags in der Gemeinde, wo sie auch mit Essen versorgt werden. In der Woche sind die Mitarbeiter in den Dörfern auf zum Teil kaum befahrbaren Wegen unterwegs, um die Kinder zu besuchen. Sie hören sich die Nöte der Menschen an und versuchen, mit Lebensmittelbeuteln der größten Not abzuhelfen. Im Herbst organisieren sie Holz zum Heizen und verteilen Kartoffeln; eine unglaubliche Arbeit, welche von etwa 10 Mitarbeitern geleistet wird. Anfänglich hatten sie sich in gemieteten Räumen getroffen. Inzwischen haben sie ein Gelände am Eingang der Stadt erworben. Dort haben sie ein Gemeindehaus mit ca. 400 Plätzen incl. Küche und WC errichtet.

Des Weitern haben sie zur Finanzierung der Arbeit auf diesem Gelände drei Eigenbetriebe eingerichtet (Autowerkstatt, Tischlerei, Gartenbau).

Werkstatt Tischlerei Gartenbau

Für den Transport der Kinder stehen ihnen 4 ausgediente Reisebusse aus Deutschland zur Verfügung.

Gemeindebus

Diese großartige Arbeit ist inzwischen in der Region bekannt und anerkannt. Das hat allerdings auch zur Folge, dass immer mehr Problemfälle bei ihnen „abgeladen“ werden. Trotz des beeindruckenden Engagements ist klar, dass die Finanzierung nicht aus eigener Kraft zu leisten ist. Die laufenden Kosten liegen bei etwa 2000,-€ pro Monat. Davon werden durch die Gemeinde zwischen 500,-und 1.000,-€ erwirtschaftet. Unser Zeil ist es, den Fehlbetrag durch Spenden aus Deutschland auszugleichen. Helfen Sie mit?

Spendenkonto: DKB DE58 120 300 00 1020094254; BIC BYLADEM1001

Bitte immer Verwendungszweck angeben!

(Moldawien: z.B. laufende Kosten, Sommerfreizeit, Weihnachten, Iurie, allgemein)